Da bin ich nun drei Monate in Asien unterwegs ohne wirkliche Probleme mit dem Essen und der Verdauung gehabt zu haben. Und hier, in diesem superwestlichen Sanur erwischt es mich: ein massiver Infekt womit auch immer. Ich bin mir sicher, dass es der Fisch zum Abendessen war. Ich wollte hier nur eine Nacht bleiben. Diese Nacht verlief leider sehr unschön. Fieber, Frieren, Kopf- und Gliederschmerzen, Durchfall, Krämpfe – das volle Programm. Den folgenden Tag hab ich bis zum Nachmittag mit hohem Fieber verschlafen, die Aufstehversuche misslangen gründlich. Und so hab ich die Homestay-Mama gebeten, mir ein Taxi zur Klinik in Denpasar zu rufen. Die Symptome würden zusammen mit den Gliederschmerzen der letzten Tage auch zu Dengue passen, der Kreislauf war völlig im Eimer, ich wollte kein Risiko eingehen.

Zwei Tage später sind Malaria sowie Parasiten ausgeschlossen und Dengue auch halbwegs, es ist wohl eine bakterielle Infektion. Morgen werde ich vermutlich nach erfolgreicher Aufpäppelung entlassen werden.

Das Aufnahmeverfahren war allerdings sehr anstrengend. Ich habe ja immer noch keine Kreditkarte. Und auch keine $600,- cash. Nach Telefonaten mit meiner Versicherung, Vorlage des Versicherungsscheines, der Bekanntgabe einer funktionierenden Kreditkarteinkl. Foto und meinen €300,- haben sie mich endlich behandelt. Jedes Mal wenn ich das Eine beigebracht hatte wollten sie noch was Anderes. Derweil saß ich mit 39° Fieber im Rolli am Empfang -laufen ging längst nicht mehr- und versuchte, das irgendwie zu regeln.

Lehre: Leg halt die nicht funktionierende Karte vor, damit du erstmal aufgenommen wirst. Oder hab genug Bargeld dabei.

Die Behandlung und Austattung in der Notaufnahme und auf Station dagegen ist super. Sehr freundlich und aufmerksam, lecker Essen, Fernseher, Wifi im Bett. Das Zimmer könnte genauso eins in Heidelberg sein. Das erste Mal im Leben hatte ich All-inclusive-Armbändchen 🙌

IMG_20151023_084222

Hoffen wir mal, dass es das war und sich nicht doch was versteckt.

Advertisements