Zwischen Voss und Geilo wird an mehreren Stellen der Straße 7 großräumig gebaut. Mit Sprengungen usw., die lange Wartezeiten ergeben.

image

Ich nutzte deshalb gestern die Gelegenheit, noch spät abends die Strecke zu fahren und hatte bei wunderbarem rötlichen Sonnenlicht hübsche Ausblicke in den Hardangerfjord und seine Nebenarme und auf die dahinterliegende Hardangervidda.

image

image

image

image

image

image

image

Auf der Straße war so gar nichts los, in den Dörfern um so mehr. Überall an den Dorfstränden brannten große Feuer, oft mit Strohpuppen darauf. An einem Platz hielt ich und fragte nach dem Anlass: Johannifeuer, die das Böse fernhalten sollen. Lieder wurden gesungen, die ganze Runde strahlte eine nette Gemütlichkeit aus.

Oft brannten die Feuer an Orten, die für mich Übernachtungsplätze gewesen wären. Ich fuhr also weiter und weiter und kam 23.00 an die Westrampe zur Hardangervidda. Mitten im Tunnel ein blau beleuchteter Kreisel. Wie aus’m Film.

image

Es ist vieles anders geworden hier, in den zwanzig Jahren, die ich nicht hier war.
Bis zum Voringfossen wollte ich schnell noch fahren. Da kann man schlafen.
Schnell noch klappte aber nicht. Wo ich zuvor alle langen Baustellenstrecken einsam passieren konnte wurde hier der Verkehr geregelt. Die lange geschlängelte Tunnelstrecke wird offensichtlich umfangreich instand gesetzt.
Ein freundlicher Mensch erklärte mir, dass ich warten müsse und dann tranken wir von seinem Kaffee und aßen meine Waffeln. „Kaffee mit Milch?“ meinte er und schüttelte den Kopf. Ich käme wohl aus Deutschland 🙂 Er wohnt in Odda, da hatten wir gleich Gesprächsstoff, dort war ich vor ein paar Tagen.
Nach einer halben Stunde kam das Guidecar. Und begleitete mich dann durch die Baustelle nach oben zum Wasserfall 🙂

image

Advertisements