Norwegens Wetter zeigt sein raues Gesicht: unglaubliche Mengen an Wasser fallen da vom Himmel. Die Vorschau von yr.no kündigte um die 10 mm für meine Region an. Und ich bin mal froh, nicht mit dem Moped hier zu sein. Diesen Tag verbringe ich im Auto. Ist ja auch gemütlich.
200 km auf schönen schmalen Straßen liegen hinter mir mit einigen kleinen Stopps, für die ich meist nicht mal aussteigen muss 🙂
Selbst das WLAN der Touri-Info oder von Supermärkten reicht manchmal bis auf den Parkplatz.

Drei Sonnenstrahlen gab es heute morgen noch, dann wechselten nur noch die Grautöne der Wolken und des Regenvorhanges. Unheimlich schön allerdings ist es, das überall herablaufend Wasser zu sehen. Schmale Streifen, breite Fächer und wuchtige Ströme kommen die hohen Berge herunter. Unten sind die Bäche gewaltig voll, ambitionierte Wildwasserfahrer hätten da vielleicht noch Spaß.
Ein paar richtig große Fälle lagen auch auf dem Weg: Latevossen, Espelandsvossen und einer mit dem lustigen Namen Vossenfall.

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Advertisements