Im Guesthouse unseres ersten Aufenthaltes hier konnte man beim schweizer Betreiber ein geniales Bircher Müesli bekommen. Das hatte wir uns noch einmal bestellt und verbrachten den Vormittag bei netten Gesprächen, gutem Kaffee und diesem besonderen Mahl.
Es folgte eine Gepäckpackaktion, bei der ein ordentlicher Haufen aussortiert wurde und der Rest in unsere zwei Rucksäcke passen musste. Inklusive der Helme und Mopedjacken…
Für den Abend war der Bus an die laotische Grenze gebucht, danach waren zwei Tage auf einem Schiff und jeweils Nächte in einfachen Guesthouses geplant. Das musste logistisch in die Packreihenfolge eingearbeitet werden. Ein Berg Wäsche musste zur Wäscherei gebracht, Proviant besorgt und alle elektronischen Geräte mit Strom versorgt werden.
Den Sonntagnachmittag hatten wir für die Orchideenausstellung im Park reserviert. Wunderschöne farbige, unheimlich viele und auch seltene Pflanzen hingen da aufgereiht zur Bewertung durch die Juroren. Die Preise waren schon vergeben und viele standen zum Verkauf. Eine Augenweide! Eine kleine Bonsai-Ausstellung gab es auch. Die Minibäume finde ich toll und man konnte den japanischen Ausstellern dabei zuschauen, wie sie Arrangement herstellten.

Danach brachten wir die Roller zurück. Es wurde gecheckt, ob die Zündung geht und nach Unfällen gefragt, fertig.
Beim Start hatte mein Click 8505 Kilometer, nun stand er bei 11105. Wir sind also glatte 2600 km gefahren. Probleme gab es keine, Schäden auch nicht. Stark genug waren beide, auch der Mio 125. Ich hätte mir auf den steilen Straßen bessere Bremsen gewünscht, eine Scheibenbremse hinten z.B. Aber mit viel Vorsicht war das alles ok. Eine funktionierende Dämpfung vorne hätte den Komfort erhöht.
Insgesamt war es die völlig richtige Entscheidung, kein Auto sondern die Mopeds zu leihen. Wind um die Nase und Bewegungsfreiheit ist einfach durch nichts zu ersetzen.
Stärker und größer hätten sie auch nicht sein müssen. Sie passten prima in den thailändischen Verkehr und bei Problemen kann man immer Hilfe bekommen.
Mit den Karten der gt-rider und der Navigation mit osmAnd ging alles problemlos. Adressen suchen geht mit gmaps wesentlich leichter. Da wir regelmäßig Wifi hatten war auch das kein Problem und eine thailändische SIM-Karte dafür nicht nötig.

Advertisements