Zwei Tage schauten wir uns die Umgebungvon Chiang Mai an und testeten dabei die Leihroller. Leider musten wir täglich tauschen und hatten erst am Starttag dann die endgültigen zur Verfuegung. Unangenehm.

Am ersten Tag nahmen wir uns nur eine nur kurze Strecke vor. Wir fuhren zwei weiße Fiorino von Yamaha. Auf dem Berg Doi Suthep besichtigten wir den Tempel und ein völlig touristisches Hmongdorf. Die Strasse oberhalb davon wurde immer schmaler und wir schlängelten uns den Berg rauf.

Eine weitere Tour, nun mit einem Mio und einem Click, ging in den Nordwesten von Chiang Mai. Ab Mae Sa gibt es jede Menge touristische Angebote. Wir besuchten eine Orchideen- und eine Schlangenfarm, bewunderten vorbeiwandernde Elefanten mit schaukelnden Touris darauf und legten uns in viele viele Kurven.

Da ich so beeindruckt bin von den hier lebenden Schlangen und auch schon so einige Begegnungen hatte ließen wir uns auf die Schlangenshow ein. Dabei konnte ich das träge uninteressierte Verhalten der Kobras sehen, aber auch das flinke Angreifen einer anderen Art.

Den Nachmittag verbrachten wir im Queen Sirikit Botanic Garden und spazierten durch angelegte Gärten und wilde Waldpfade.

Abends aßen wir auf dem chinesischen Straßenmarkt Schweinefleisch mit Reis und Gemüse. Gleich zweimal weil es so lecker war.

Jeden Abend fuhren zurück zum Mopedverleih weil wir umtauschen mussten. Wir hätten gerne den Mio noch in einen Click getauscht. Der ist größer, hat das bessere Fahrwerk und einen größeren Tank. Es steht aber keiner zur Verfügung, wir sollen am Abreisemorgen nocheinmal kommen. Stöhn.

 

Advertisements