Ja, was macht man auf so einer Insel?

Man schaut aufs Meer, badet drin, beobachtet kämpfende Krebse in Muschelhäusern und neugierige Katzen. Gelegentlich genießt man ein Thaigericht wie Curry oder Fisch im Straßenrestaurant oder ein Baguette oder Sticky-Rice mit Mango. Ganz unbedingt täglich trinkt man einen riesigen thailändischen Eiskaffee und einen frischen Obstsaft. Und natürlich genießt man täglich einen Sonnenuntergang. Wahlweise in der Bar bei einem Cocktail während der Happy Hour oder mit der Hopfenkaltschale einfach im Sand.

Man achte dringend darauf, immer gut gegen Moskitos eingesprüht zu sein, tags und abends. Und vermeide wachsam, beim Baden auf einen der vielen schwarzen Seeigel zu treten, die an den Steinen wohnen.

Bei Ausflugslaune bucht man eine Schnorcheltour oder leiht einen Roller. Mit dem kann man dann geschätzte 50 km um die Insel fahren, sich einen anderen netten Strand suchen, über einen kleinen Berg rollern und in Saladan shoppen gehen. Oder eine der Höhlen und den kleinen Nationalpark anschauen.

 

Advertisements