Den Vormittag verbrachte ich im Elizabeth Hospital. Mein Durchfall ist nicht besser und nach dem Knie musste geschaut werden. Einige Tests später war ich auch nicht glücklich über das Ergebnis, aber immerhin wird es nun behandelt.

Das Knie wurde geröntgt und als prinzipiell in Ordnung befunden. Beruhigend. Das Besondere aber war der indische Arzt, der mich untersucht hat. Schon während des ersten Abtastens drückte er die energetischen Punkte, strich Bahnen entlang und bearbeitete mit kaum spürbarem Druck das ganze Bein. Es erinnerte mich sehr an die Behandlungen beim Osteopathen zu Hause und so gar nicht an meinen Orthopäden… Danach konnte ich das Bein immerhin wieder strecken und die Schmerzen hatten nachgelassen. Wasser sei keins drin, das ganze aber furchtbar verspannt und in Schonhaltung meinte er. Reichlich Schmerzmittel nehmen und laufen war seine Verordnung. OK, gerne!

Mit jeder Menge Medikamente in der Tüte und einer umfangreichen Rechnung dazu verließ ich gegen Mittag das empfehlenswerte Krankenhaus.

Mit der MRT fuhr ich zum Hortpark. Dort kann man auf dem Forestwalk jede Menge dschungeliger Gewächse erleben. Die Blätter sind hier auch etwas größer als bei uns. Weiter über Faberpoint und die wunderbare Henderson Bridge, wo man auf dem warmen Holz gut Pause machen kann, gelangt man zur Station der Seilbahn zur Vergnügungsinsel Sentosa. Hier fuhr ich aber nicht ab sondern wartete zunächst ein heftiges Tropengewitter ab, genoss den lustigen Ausblick aus der Toilette und walkte später auf dem Marangtrail hinunter zur MRT. Alle Wege sind befestigt, haben kaum Stufen und sind nie gefährlich. Gut also für knielahme Leute.

Das Netz ist gut, also kann ich die Bilder sprechen lassen. Ein spektakulärer Tag war das mit wunderbaren Aussichten und am Ende platten Beinen. Die Mischung aus Dschungelgeräuschen und Hochhausausblicken machte es spannend.

Bilder bei Flickr

dscn0252

dscn0290

dscn0303

dscn0326

dscn0329

Unten angekommen traf ich volle Ladung auf die Zivilisation. Die Mall Vivocity ist ein Glaspalast in dem man u.a. deutsch essen, vom Dach runtergucken und natürlich shoppen kann. Ich setzte mich bisschen ans Wasser. Dort war es mir aber bald zu warm gegenüber der angenehmen Kühle im Wald.

dscn0360

dscn0361

dscn0362

 

Abends bummelte ich wieder durch Little India. Bald ist Deepavali, dafür wird schon viel geschmückt und verkauft.

dscn0364

dscn0366

dscn0367

dscn0368

dscn0369

dscn0370

dscn0371

dscn0372

dscn0373

dscn0376

dscn0374

dscn0377

dscn0379

 

 

Advertisements