OK, es war klar, dass es irgendwann kommt. Und Ubud ist ein guter Ort, um es auszusitzen. Momentan eher auszuliegen. Schon den dritten Tag bin ich unzufrieden mit der Gesamtsituation.

Zum Einen bekomme ich wieder kein Geld mit der DKB-Karte und weiß nicht, warum. Also suchen, klären, organisieren. Zum Zweiten bin ich gerade gar nicht fit, ehrr down und extrem stimmungsschwankend. Und zum Dritten möchte ich mit einer Fähre nach Flores fahren, finde aber nicht ausreichend Informationen dazu.

Vielleicht nimmt sie Roller mit, vielleicht nicht, vielleicht darf man mit einem gemieteten Roller mit, vielleicht nicht. Ich habe von zwei unabhängig voneinander Reisenden gehört, dass sie die Fähre mit gemieteten Bikes vor einigen Monaten in die andere Richtung genutzt haben. Alle hier haben einen riesen Respekt vor der Polizei, sind sich aber völlig unsicher, was wirklich erlaubt oder nicht erlaubt ist. Vor allem kennt sich überhaupt keiner mit Reisen über die Inseln aus und vermutet auf jeder anderen Insel Menschenfresser. Und für so einen Trip verleiht man auch seine Roller nicht. Lieb und nett sind dabei alle. Zusammen mit meiner momentanen emotionalen Verfassung ist das alles sehr anstrengend. Schön war, dass ein Kollege auch gerade auf Bali war und einfach zugehört hat. Ein langes Telefonat mit dem Schatz ist zwar toll, hinterlässt aber verdammt viel Heimweh. Aber ich bin sooo froh, das das ab und zu klappt und ich mit dem Tablet telefonieren hangouten kann.

Meine „Das muss doch gehen“-Mentalität ist irgendwo zwischen einem Mangolassi und den Reisfeldern verloren gegangen. Ich hab einen Tag mein Homestay verlängert und fahre morgen zum Fährhafen in Denpasar, um direkte Infos zu bekommen. Und wenn nicht’s klappt genieße ich eben das Leben auf Bali und Lombok. Dann ist es eben Urlaub und nicht Abenteuer.  Der Kopf weiß das, aber die Emotionen wollen Abenteuer. In meinem schönen Homestay ist ein guter Platz für diese Phase. Übermorgen bin ich wieder unterwegs, bis dahin sollte ganz viel geklärt sein.

Ich hasse diese weiblichen Stimmungsschwankungen! Jetzt sitze ich vor tollen Frangipanisträuchern, der Brunnen plätschert und die Bananenbäume wehen im sanften Wind und ich bin schlecht drauf …OK, alles geht vorbei, wird sich finden, sich ändern. Ommmmm.

Update am Abend

Die Fähre nimmt mich definitiv nicht mit. Über eine Agentur könnte ich zu einem Schiffchen kommen, allerdings zu einem unsinnigen Preis. Also zurück zu Plan A: bisschen Bali, mit Roller nach Lombok, noch bisschen Bali, Flug nach Labuhanbajo auf Flores, Roller leihen für 3 Wochen Zeit, Flug nach Denpasar. Vielleicht ist dabei noch ein Besuch der Warane bei Komodo/Rinca drin. Für morgen verordne ich mir nun noch einen Emotionspflegetag, buche den Roller fest für weitere 4 Wochen und kaufe ne leichte helle Hose. Denn übermorgen fahre ich über echhte Bergstraßen ans Meer zum Schnorcheln über Korallen. Dort wird es abends warm sein. Yeah!

Advertisements